News | FAQ | Impressum | AGB | Kontakt
private Krankenversicherung

Wer kann sich privat krankenversichern?

In der PKV knnen sich Arbeitnehmer (also Angestellte und Arbeiter) mit gutem Einkommen, Selbststndige, Freiberufler, Beamte und Studenten versichern. Arbeitnehmer knnen von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln, wenn ihr Jahresbrutto-Einkommen die sogenannte Jahresarbeitsentgeldgrenze (JAE) in drei aufeinander folgenden Jahren berstiegen hat und voraussichtlich im vierten Jahr ebenfalls ber dieser Grenze liegt. Die Jahresarbeitsentgeldgrenze wird jhrlich neu festgelegt. Wer als Arbeitnehmer noch keine drei Jahre ber der Jahresarbeitsentgedgrenze verdient hat, bleibt gesetzlich pflichtversichert. Dieser Personenkreis kann aber Krankenzusatzversicherungen oder Tarife abschliessen, die ihm den Wechsel in die private Krankenversicherung spter ermglichen. Selbststndige und Freiberufler knnen grundstzlich immer zwischen privater und gesetzlicher Absicherung whlen. Studenten knnen unter bestimmten Voraussetzungen whlen, ob sie lieber die PKV oder GKV nutzen mchten. Beamte haben aufgrund des Beihilfeanspruchs die Mglichkeit die verbleibenden Restkosten, die nicht durch die Beihilfe abgedeckt sind privat abzusichern.

Fr wen ist die Private interessant?

Grundstzlich gilt: Je jnger und gesnder, desto interessanter ist die private Variante. Der Beitrag richtet sich hier nach dem Eintrittsalter. Jngere Personen zahlen einen niedrigeren Beitrag als ltere. Weitere beitragsrelevante Kriterien sind neben dem Alter, das Geschlecht und der Gesundheitszustand der zu versichernden Person.

Vorteile der PKV

Die private KV bietet gegenber der gesetzlichen Krankenkasse einige Vorteile. Zu nennen sind zum Beispiel, die Behandlung als Privatpatient beim Arzt, Beitragsrckerstattungen, Einbettzimmer oder Zweibettzimmer im Krankenhaus mit Chefarztbehandlung, hherwertige Zahnersatzleistungen und zustzliche Leistungen wie Heilpraktiker und vieles mehr. Grundstzlich bestimmt der sich Leistungsumfang aus dem versicherten Tarif. Hier hat man die Mglichkeit zwischen einem gnstigen Basisschutz, der die oben genannten Leistungen nicht unbedingt enthalten muss und einem hochwertigen TOP-Krankenversicherungsschutz zu whlen.

Umfang der Leistung

Der Umfang der Leistung bestimmt sich nach dem gewhlten Tarif. So kann ein Tarif mit sehr guten und hohen Leistungen gewhlt werden oder aber ein preiswerter, gnstiger Tarif. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse ist der Leistungsumfang in der privaten KV fast komplett frei whlbar.

Leistungskatalog

Der Leistungskatalog bestimmt sich nach dem gewhlten Tarif. Durch die Wahl des Tarifs ergibt sich die Leistung die im Leistungskatalog aufgefhrt ist. Der Versicherte entscheidet durch seine Wahl individuell, welche Leistungen seine Krankenversicherung enthlt.

Passender, richtiger Tarif

Welcher der passende richtige Tarif in der PKV ist, ist letztendlich dadurch bestimmt, welche Aspekte fr den Versicherten wichtig sind. Manche legen Wert auf eine hohe Erstattung, eine geringe Selbstbeteiligung, hohe Zahnleistungen, Chefarztbehandlung im Krankenhaus und so weiter, andere Versicherte mchten lediglich eine gnstige Krankenversicherung und legen auf hochwertige Absicherung keinen grsseren Wert. So bestimmt sich der passende Tarif nach den Wnschen des Kunden und ist lediglich durch individuelle Ansprche zu ermitteln.

privat oder gesetzlich mit Krankenzusatzversicherung

Sofern man sich privat krankenversichern kann, stellt sich oft die Frage, ob eine private Krankenversicherung oder eine gesetzliche Krankenkasse mit einer privaten Krankenzusatzversicherung die richtige Wahl ist. Gesetzlich Pflichtversicherte haben nur die Mglichkeit einer privaten Krankenzusatzversicherung. Fr diejenigen, die die Wahl haben stellt sich die Frage, welche Variante die gnstigere ist. Sofern Familie vorhanden ist, muss in der PKV jede Person einzeln mit einem eigenen Beitrag versichert werden. Eine Familienversicherung wie in der GKV gibt es in der PKV nicht. Sollten jedoch beide Ehegatten arbeiten, muss jeder selbst krankenversichert sein. Hier kann die private krankenversicherung wiederum die gnstigere Alternative sein. Will man als gesetzlich Versicherter die Mehrleistungen einer privaten Absicherung geniessen, muss man Zusatzversicherungen, wie z.B. eine Krankenhauszusatzversicherung oder Zahnzusatzversicherung abschliessen.

Lohnt sich die PKV

Ob sich die PKV lohnt, kommt auf die individiduelle Situation an. Beginnt man in jungen Jahren, sich privat zu versichern und legt die Beitragsersparnis, die im Regelfall zur gesetzlichen Krankenversicherung entsteht, in einer Sparanlage an, kommt mit den Jahren eine betrchtliche Summe zusammen. Ausserdem sollte man die Unterschiede in der Leistung bercksichtigen, denn selbst ein hochwertiger Tarif kostet bei jungen Menschen in der Regel weniger als die gesetzliche Versicherung.

Beitragsentwicklung

Die Beitragsentwicklung in der privaten Krankenversicherung richtet sich in erster Linie nach denAufwendungen und Kostensteigerungen im Gesundheitswesen. Reichen die Beitrge der Versichertengemeinschaft nicht aus, um die Kostensteigerungen und Leistungen der PKV zu decken, erfolgt eine Beitragserhhung. Die gesetzliche Krankenversicherung erhht die Beitrge ebenfalls. Hier spielen vor allem die jhrlich neu festgesetzte Beitragsbemessungsgrenze und der Beitragssatz inklusive eventueller Zusatzbeitrge eine Rolle. Durch gesetzlich vorgeschriebene Zuschlge in der privaten Krankenversicherung werden im Alter notwendige Beitragssteigerungen gemildert.

Kosten

Die Kosten die beim Abschluss einer PKV entstehen, werden vor Abschluss in den Verbraucherinformationen ausgewiesen. Insofern bietet die private eine bessere Kostentransparenz als die gesetzliche Krankenkasse, die keinen Kostenausweis bei Abschluss nachweisen muss.

Zurck in die gesetzliche Krankenversicherung

Wer als Arbeitnehmer zurck in die gesetzliche Krankenkasse mchte, muss den Nachweis erbringen, dass er fr mindestens ein Jahr unter der Jahresarbeitsentgeldgrenze verdient. Eine weitere Alternative ist, dass die Anstellung auf eine Teilzeitstellle umgestellt wird und so die Jahresarbeitsentgeldgrenze unterschritten wird. Ist diese Voraussetzung erfllt, kann auch nachdem wieder ber mehr Einkommen als die Jahresarbeitsentgeldgrenze verfgt wird, als freiwilliges Mitglied in der GKV verblieben werden. Bei Selbststndigen sieht die Situation wieder anders aus. Hier bestand einkommensunabhngig die Mglichkeit, sich fr die private Krankenversicherung zu entscheiden. Deshalb ist es bei dieser Gruppe zwecklos, das Einkommen unter die Pflichtversicherungsgrenze zu drcken. Die einzige Mglichkeit bei Selbststndigen wieder in die GKV zu wechseln ist, sich eine Festanstellung mit einem Einkommen unterhalb der Jahresarbeitsentgeldgrenze zu suchen, die auch als Hauptbeschftigung anerkannt wird. Nach einem Jahr in dieser Ttigkeit kann auch eine selbststndige Ttigkeit wieder aufgenommen werden und als freiwilliges Mitglied in der GKV verblieben werden. Fr Personen ber 55 Jahre ist die Rckkehr in die gesetzliche Kasse in der Regel generell ausgeschlossen.

Keine Krankenversicherung - nicht krankenversichert - ohne Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist mittlerweile eine Pflichtversicherung in Deutschland. Insofern darf keine Person in Deutschland ohne Krankenversicherung sein. Wer keine Krankenversicherung hat, muss von seiner alten Krankenversicherung aufgenommen werden. Sofern er dem Kreis der gesetzlich Versicherten angehrt hat, muss die GKV ihn wieder aufnehmen, war er privat versichert sollte er versuchen, bei entsprechend gutem Gesundheitszustand einen normalen Tarif in der privaten Krankenversicherung zu bekommen. Die PKV muss ihn aber auch im Basistarif aufnehmen.